NCB Marketing Rotating Header Image

Februar, 2014:

Interview – Seminartrends Onlinemarketing 2014

Heute im Interview: Markus Bockhorni, Geschäftsführer und Trainer der eMBIS GmbH. Wir wollten von ihm wissen, wo er die Trends 2014 sieht.

Guten Tag Herr Bockhorni,
welche Seminarthemen werden aus Ihrer Sicht für 2014 angesagt sein? Welche Tendenz zeichnet sich ab?

Für das laufende Jahr zeichnet sich schon jetzt eine verstärkte Nachfrage für die Themen Web-Analyse und Content Marketing ab. Dieser Trend zeigt, dass sich Online Marketing in den Unternehmen etabliert hat. Nun wollen die Verantwortlichen aber auch wissen, was die einzelnen Maßnahmen bringen und wie Sie Ihre Internetpräsenzen optimieren können. Zum Beispiel durch die Integration einer Content Marketing-Strategie. Für mich ist Content Marketing weitaus mehr als ein Hype. Denn im Rahmen einer kontinuierlichen Anpassung der Google Algorithmen sowie des Anti-Spam Engagements von Google, wird Content zunehmend von den Webseiten-Betreibern verlangt.

Suchmaschinenoptimierung bleibt ein wichtiges Thema. Und auch Social Media für Unternehmen hat nicht an Brisanz verloren. Der Trend geht aber in allen Bereichen klar in Richtung Mobile Marketing. Auch für die eMBIS steht deshalb die Umstellung der Webpräsenz auf Responsive ganz oben auf der To do-Liste.

Welche neuen Themen haben Sie für 2014 aufgegriffen?
Warum gerade diese Themen?

Ganz neu in 2014 sind bei der eMBIS GmbH Seminare zu den Themen Social PR, Corporate Blogs, Mobile Marketing, Online-Recht, Wikipedia für Unternehmen und das Spezial-Seminar Google-Analytics. Mit diesen Seminar-Newcomern bieten wir professionell und praxisnah Weiterbildungen zu den bereits eingangs erwähnten Trend-Themen an. Und wir zeigen unseren Teilnehmern, wie Sie in dem schier grenzenlosen Bereich des Online Marketings rechtskonform agieren.

Welche Themen werden bei Ihnen bevorzugt gebucht?

Gleichbleibend hohe Teilnehmerzahlen haben wir schon seit einer ganzen Weile für die Seminare rund um die Textgestaltung im Internet und Content sowie zunehmend für die Web Analyse. Immer noch Top-Trend: SEO.

Auch eMBIS hat auf der Website Sharebuttons integriert. Werten Sie die Nutzung der Sharebuttons aus? Können Sie einschätzen, wie sich das sharen auf das Google-Ranking auswirkt?

Ja, Auswertungen haben wir. Prinzipiell bin ich der Meinung, dass heute eine moderne Unternehmens-Webseite Share-Funktionen anbieten sollte. Die so genannten Social Signals werden zukünftig sicherlich immer mehr Auswirkungen auf das Ranking in den Suchmaschinen haben. Vor allem aber die Darstellung innerhalb der Search Engine Result Pages (kurz SERPs) werden soziale Komponenten an Bedeutung gewinnen. Sie beeinflussen innerhalb der Google-Ergebnislisten nicht nur das Ranking, sondern das Vertrauen der User in eine Webseite. Wenn die eMBIS GmbH viele Plus-Signals bekommt, ist das eine Auszeichnung von Nutzern für Nutzer –uns als Trainer motiviert das natürlich auch J.

Ihr Schlusswort :-)

Grundsätzlich finde ich, dass man nicht jedem neuen Online Marketing Hype hinterherlaufen sollte. Das Medium Internet eröffnet schier grenzenlose Möglichkeiten um zu werben. Wir alle sind hier aufgefordert neue Trends auch einmal kritisch zu betrachten.

Vielen Dank, Herr Bockhorni für Ihren “Blick 2014″. 

Sharebuttons im effizienten Marketingmix

News und interessante Inhalte über Sharebuttons teilen – das sollte heute selbstverständlich sein, meinen Sie? Meine Erfahrungen sind leider anders: Eine befreundete Twitterin hatte mich am vergangenen Freitag via Facebook über ein Seminar informiert, das sie als Referentin halten wird. Als ich die Veranstaltung – überzeugt von ihrem hohem Nutzen – über Twitter, Facebook, G+ mit anderen Usern teilen wollte, musste ich entsetzt feststellen:
Keine Sharebuttons auf der Landingpage, also dem genannten Link, vorhanden!

Warum geben viele große Seminar- und Kongressveranstalter Schulungen zu Themen wie „Social Media“, „Der Wettkampf um den Kunden“, „Der Top-Verkäufer“, „Verkaufspsychologie“ etc., nutzen aber selbst die Möglichkeiten des Social Media- und Onlinemarketings nicht mal ansatzweise?

Darüber habe ich im Rahmen eines Kundenprojektes vor ca. zwei Jahren mit einem der größten Weiterbildungsträger Deutschlands gesprochen. Laut einer hausinternen Studie und Webanalyse, so sagte er mir,
- erreiche er über diesen Kanal seine Zielgruppe nicht
- nutzen seine Kunden zur Information und Buchung andere Wege und
- haben seine Kunden keine Affinität zu Social Media
.

Kurz gesagt – ich bezweifle das noch heute: Ohne Sharebuttons vermarkten Veranstalter ihre Angebote nicht mehr zeitgemäß, arbeiten an ihrer zukünftigen Zielgruppe vorbei und lassen kostengünstige Vertriebspotenziale unbeachtet.

Auch die Vermarktungschance, aus den Seminaren heraus live zu posten, wird völlig ignoriert. Ein Aufwand, der sich im Rahmen eines Kooperationsprojekts einfach lösen ließe und interessanten, praxisnahen Content schafft.

Stattdessen werden Riesensummen durch ineffiziente Werbemaßnahmen und Mailings vergeudet: Alleine in meinem Briefkasten landen jede Woche fünf bis acht Werbebriefe – auch Angebote für Trainings, die für mich vollkommen irrelevant sind und gleich in den Papierkorb wandern.

Meine Meinung: Das geht besser. Das hat auch der Seminarveranstalter, dem ich damals ein Konzept für eine neue Online-Seminardarstellung mit Social Media Integration vorgestellt habe, erkannt. Selbst er hat mittlerweile Sharebuttons eingerichtet, wenn auch sehr dezent, immerhin – er hat sie eingerichtet. :-)